Social Media

Partner

Junior Franken

News

Ü50 sind Deutscher Meister !!

B R A V O !! Unsere Ü50 in der Spielgemeinschaft mit dem TSV Ansbach wurden am Wochenende Deutscher Meister in der Altersklasse Ü50. Im Endspiel besiegte das Team den Ansbacher Erzrivalen aus Breitengüßbach deutlich mit 55:36
Das Wichtigste in Kürze:
Das erste Spiel ging gleich gegen Köln Nord denkbar knapp mit 31:33 verloren. Das Team musst sich wohl erst finden, obwohl der Start sehr gut war (8:2)! Als die Körbe nicht mehr fielen und die Kölner - vor allem Ex-Natioanlspieler Stephan Baeck - sehr sicher aus der Distanz trafen, begann sich Nervosität bei den Gastgebern breit zu machen. Die fehlende Trefferquote war dann am Ende ausschlaggebend für die Niederlage, konstantierte Kapitän Herbert Philipeit.
Die SG steigerete sich dann gegen Feuerbach, lies den Ball laufen und plötzlich sah die sache schon ganz anders aus; schnell abgeschlossene fastbreaks und eine deutlich verbesserte Trefferquote brachte den ersten Sieg des Turniers. Das letzte Gruppenspiel gegen Schalke stellte sich als keine große Herausforderung dar, obwohl das Team gewarnt war, da Schalke gegen Köln Nord mit 27:15 gewonnen hatte ! Die beiden Ausnahmespieler Wiegand und Jenko aus Ansbach kamen immer besser ins Spiel und waren nicht zustoppen.
Da Köln gegen Feuerbach nur Unentschiedenspielte war unsere Spielgemeinschaft Gruppenerster und musste nun in der Zwischenrunfe gegen den Zweite der Gruppe D - BG Göttingen - ran.
Die Mannschaft konnte sich wieder steigern und Göttingen mit 36:24 bezwingen! So langsam wurde auch schönes Teamplay gezeigt mit sehenswerten Kombinationen und aggressiver Verteidigung. Jeder am Feld zog mit und gab Alles.
Damit war unser Team im Halbfinale gegen den Neuling aus Freiburg. Dieses Spiel entwickelte sich zu einem richtigen Basketballkrimi. Die freiburge hatten "dicke" Brocken mit gebracht, die in der Zone kaum zu stoppen waren. Ebenso im Angriff war es schwer gegen "Blacky" Schwartz durch zu kommen. Allerdings langte dieser auch entsprechend hin und hatte frühzeitig zwei Fouls, die ihn in seiner Verteidigung einschränkten - denn noch ein Foul und er hätte vom Feld gemusst, so die Turnierregularien. Das Spiel war von hohe Intensität geprägt und gipfelte in einem Foto-Finish: Erlangen/Ansbach führte 30:29, hatte 2 Freiwürfe bei verbleibenden 2 Sekunden Spielzeit. Der Freiburger Coach beantragte Time-Out, was Einwurf im Vorfeld für Freiburg bedeutet, so denn der zweite Freiwurf ins Netz geht. Der überragende Dean Jenko stand an der Linie, verwarf den ersten, um dann den zweiten absichtlich so daneben zu werfen, daß er selbst denRbound holte und die 2 Sekunden über die Zeit brachte. Ein Happy End für unsere Jungs.
Im anderen Halbfinale gewann die SG Breitengüßbbach / BBC Bayreuth die Spielgemeinschaft Feuerbach / Marbach deutlich mit 30:18 und ging damit ohne Spielverlust in das Finale.
Das Finale wurde dann in 4x7 Minuten auf das große Feld gespielt. Martin Wiegand legte furios los und hielt unser Team alleine im Spiel (7:6 3te Minute). Danach wurde Teamball gespielt und unsere Jungs gingen mit einer knappen 2 Punkteführung (15:13) in die erste Viertelpause. Dann kam die Super-Defense Phase unseres Teams: 4 Minuten wurde kein Korb zugelassen und die Ansbach/Erlanger gingen mit 25:13 in Führung. Klaus Philipeit und "Bomber" Martin Müller punkteten in dieser Phase. dann war ein Bruch plötzlich im Spiel und Breitengüßbach kam besser ins Spiel. So stand es nur noch 26:21 ehe Herbert philipeit der erlösende Korb in die Halbzeit zum 28:21 gelang.
Im zweiten Abschnitt legte dann Dean Jenko richtig los. Er war einfach nicht zu stoppen, ausser mit Fouls. Mit seiner Physis und Technik dominierte er jeden seiner Gegner, die ihm der Gegnerische Coach auf die Füße stellte nach Belieben. So erzielte er allein 15 Punkte im zweiten Spielabschnitt. Respekt ! Durch diese Energieleistung angetrieben konnten auch immer wieder seine Mitspieler freigespielt werden und ebenfalls punkten.
Herbert Philipeit - Kapitän und Bindeglied zwischen den Ansbachern und Erlangern - war sehr stolz und tief gerührt Deutscher Meister sich nennen zu dürfen; Teil einer Mannschaft zu sein, in der auch Ausnahmespieler wie Dean Jenko und Martin Wiegand Ihren Mannschaftskollegen bei jeder guten Aktion Ihren Respekt zollten.

Deutscher Meister Ue50 2017
Von links nach rechts:
Peer-Arne Kniep, Klaus Philipeit, Luitpold "Poldi" Distel, Thomas Greve, Heiko Rohdjeß, Phil Brooks, Peter Fritsch, Herbert Philipeit, Martin Wiegand "das Biest", Thomas Mader, Dean Jenko, "Bomber" Martin Müller, Claus Sieghörtner, Uwe Gebauer, Manfred Winterhalter, CVJM Erlangen Abteilungsleiter Ulrich Starke.

Alle Ergebnisse im Überblick gibt es hier: Ergebnisse der DM UE50 2017 in Erlangen